david tepper investiert in big data

David Tepper setzt auf Technologiewerte – und Alibaba!

Liebe Leser,

was für den Value-Investor Warren Buffett, ist für mich David Tepper. Ich habe den CEO des Hedgefonds Appaloosa Management bereits mehrmals in meinen Beiträgen erwähnt. Zuletzt ging ich in diesem Beitrag

“Den Markt interpretieren Teil 2”

auf das sogenannte David Tepper Szenario ein. Tepper ist bekannt dafür, den Markt zu interpretieren und nicht übermäßig zu analysieren, was aber nicht heisst, dass er unüberlegt handelt. Sagen wir es mal so: Er hat es einfach drauf. Und so wie auch Warren Buffett`s Berkshire Hathaway jüngst im Rahmen des 13F Berichts seine Positionierungen per Q2 2017 an die SEC veröffentlichen musste, so war auch Appallosa Management in der Pflicht seine Investitionen offen zu legen.

Tepper investiert kräftig in den Technologiesektor

Folgende Anteile des Kapitals in den einzelnen Sektoren hält Appaloosa Management:

  • 35,92 % Informationstechnologie
  • 16,63 % Gesundheitssektor
  • 13,45 % Finanzsektor
  • 13,10 % Energie
  • 6,85 %   Konsumgüter

Im ersten Quartal betrug der Anteil im Technologiesektor noch 20,2 %. Dieser wurde somit im zweiten Quartal deutlich erhöht. Die folgenden neuen Käufe hat Appaloosa Management per Q2 2017 getätigt:

  • Alibaba Group 7,72 %
  • Energy Transfer Partners 4,48 %
  • Power Shares QQQ Trust, Series 1 ETF
  • Micron Technology 2,53 %
  • Altaba 2,46 %

Darüber hinaus wurde der Anteil an Facebook von 4,5 % im ersten Quartal auf 5,3 % erhöht. Der Power Shares QQQ ETF bildet den NASDAQ 100 Index ab. Die größten Positionen von Appaloosa Management teilen sich wie folgt auf:

  • Allergan 9,04 %
  • Alphabet 7,88 %
  • Alibaba 7,72 %
  • Micron Technology 5,71 %
  • Williams Partners L.P. 5,46 %

Die Position in Allergan wurde im zweiten Quartal etwas reduziert. Vor allem die weiterhin erhöhten Investments in den Technologie-Sektor, zeigen dass Tepper sehr optimistisch ist, was den Sektor angeht.  Begründen tut er seine Investments in Technologiewerte vor allem damit, dass er deren derzeitige Marktbewertung, in Anbetracht der Geschäftsmodelle, für zu niedrig hält.

Viel Erfolg!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.