Charttechnische Signale: Alibaba

Charttechnische Signale: Alibaba

Liebe Leser,

etwas viel Zeit ist seit dem letzten Beitrag zum Thema charttechnische Signale vergangenen. Folgend der letzte Beitrag, der die Signale in diesem Jahr zusammenfasst.

Charttechnische Signale: Rückblick

Bitte beachten Sie, dass die Performance der jeweiligen Werte, sich seit dem letzten Beitrag bereits verändert hat. Ich verfasse jeweils einen Rückblick auf die Signale zum Ende eines Quartals. In diesem Beitrag möchte ich Ihren Blick auf die Alibaba Aktie (A117ME) richten. Diese hat in der vergangenen Woche bereits den Weg in “mein Wikifolio” und Depot gefunden.

 

Alibaba Chartanalyse

Sie können deutlich erkennen, dass die Alibaba Aktie zuletzt das erste Mal seit 2014 ein neues Allzeithoch erreicht hat. Das Ganze wird durch eine mögliche, langfristige Umkehrformation (W-Formation) unterstützt. Ich würde die Aktie aber hier nicht vorstellen, wenn sie aus meiner Sicht nicht auch fundamental etwas zu bieten hätte. Interessant finde ich vor allem, dass Alibaba in vielen Bereichen Ähnlichkeiten zum High-Flyer Amazon aufweist. So ist Alibaba nicht nur wie bekanntlich Marktführer im chinesischen E-Commerce Segment, sondern auch der größte Anbieter im Cloud-Segment.

Alibaba, das zukünftige Amazon Chinas?

Da Chinas Wirtschaftswachstum kürzlich eine Delle erlitten hat, könnte der aktuelle Zeitpunkt möglicherweise gar nicht so schlecht sein, um auf den sich auszubildenden, langfristigen Trend aufzuspringen. Anzumerken ist, dass die Alibaba Aktie, trotz der aktuellen Rückabwicklung von Stimulierungsmaßnahmen seitens der chinesischen Regierung, kaum betroffen zu sein scheint. Hier ist relative Stärke zu erkennen. Die letzten Quartalszahlen schüren ebenfalls positive Erwartungen.

Zudem kommt, dass das Wachstumspotential in vielen Segmenten in China noch lange nicht ausgeschöpft ist. In ländlichen Regionen lässt beispielsweise der Online-Kauf noch etwas zu wünschen übrig, was generell zu mehr Steigerungspotential in der Zukunft führt. Auch in den anderen Segmenten wie Cloud-Dienste oder Zahlungsdienste dürfte es zu überproportionalem Wachstum kommen, sofern der Konsum, wie von der Regierung geplant, tatsächlich nachhaltig angekurbelt werden kann. Sollte also Alibaba das Amazon Chinas werden, dann ist die Aktie, aus meiner Sicht, fast schon Pflicht im Depot.

Viel Erfolg!

Saisoa

Charttechnische Signale: Rückblick

Liebe Leser,

das erste Quartal ist nun vorbei und es wird Zeit für einen kurzen Rückblick auf die vorgestellten technischen Setups aus der Kategorie Charttechnische Signale. Was ist bis dato aus diesen Setups geworden? Insgesamt sieben interessante Setups habe ich vorgestellt, wobei der letzte in dieser Woche vorgestellt wurde und in diesem Beitrag daher unberücksichtigt bleiben soll.

Wirecard Aktie

Als erstes interessantes Setup, habe ich die Wirecard Aktie vorgestellt. Charttechnische Signale: Wirecard. Seit Vorstellung hat die Aktie bis heute 19,16 % an Wert hinzugewonnen. In der Zwischenzeit gab es einen kurzen Panik-Rücksetzer in Folge des Manager-Magazin Berichts Wirecard Aktie Manager-Magazin belastet. Der Einbruch währte jedoch nicht lange. Das Ausbruchsniveau wurde dabei nicht unterschritten.

Wirecard Aktie Analyse

 

 

Ströer Aktie

Die zweite Aktie deren, aus meiner Sicht, technisches und unter Umständen fundamentales Setup viel versprechend aussah, war die Ströer Aktie. Charttechnische Signale: Ströer. Seit dem hat die Aktie einen Wertgewinn von 14,30 % verzeichnet.

 

Ströer Aktie Analyse

 

Silberpreis

Als nächstes stellte ich den Silberpreis vor. Charttechnische Signale: Silberpreis vor Ausbruch. Der Silberpreis befindet sich aktuell seit Vorstellung wieder mit 1,02 % im Plus, hat in der Zwischenzeit jedoch auch schon mehr verloren.

Silber Analyse

 

TecDAX vs. DAX

Dass der TecDAX in der Regel den DAX outperformt und es auch in diesem Fall so war, habe ich in diesem Beitrag Charttechnische Signale: TecDAX vs. DAX  aufgeführt. Zu der Zeit hat der TecDAX Future sein Allzeithoch überwunden. Seit dem hat der TecDAX Index Future einen Wertgewinn von 5,85 % verzeichnet.

TecDAX Analyse

 

Crown Castle und American Tower

Und zu guter Letzt hatte ich die beiden Infrastruktur-Aktien Crown Castle International als auch American Tower in diesem Beitrag Charttechnische Signale: Zwei Trump Infrastruktur Aktien vorgestellt. Beide Aktien haben seit dem jeweils 5,72 % und 8,96 % an Wert hinzugewonnen.

 

Crown Castle Aktie Analyse

 

American Tower Aktie Analyse

 

Viel Erfolg!

David Iusow

Charttechnische Signale: EU ETF Chart

Liebe Leser,

Das heutige Beitragsbild (oben) zeigt einen EU ETF Chart und eine mögliche potentielle inverse Schulter-Kopf-Schulter Formation, die durch andere, fundamentale Umstände, zumindest kurz- bis mittelfristig unterstützt werden könnte. Um welchen Wert es sich dabei handelt, werde ich weiter unten verraten. Zunächst will ich nur kurz auf die aktuelle Entwicklung an den US-Aktienmärkten eingehen.

US-Aktienmärkte haben am Montag noch deutlich Schwäche gezeigt. Der Dow Jones Industrials Average peilte seine dritte und meiner Meinung nach wichtigste, kurzfristige Unterstützungszone an. Hier sollte er seinen ersten Rebound-Versuch starten. Das tat er dann auch. Am Dienstag haben Aktienmärkte dem Turn-Around Tuesday alle Ehre gemacht. Die über den Erwartungen ausgefallenen Konjunkturdaten, wie das Konsumentenvertrauen Consumer Confidence – It’s All About the Income, unterstützten den Turn-Around Versuch.

Dow Jones Index Chartanalyse

Gesundheitsreform hin oder her

Es ist schon interessant. Noch vor ein Paar Tagen, war der Grund für den Absturz in Aktien-Indizes, die Trump-Schlappe bei der Gesundheitsreform und die angeblichen Auswirkungen auf andere Reformen. Was ist mit diesem Markt-Risiko nach zwei Tagen passiert? Meiner Meinung nach wollte der Markt schon vorher, zumindest leicht korrigieren. Wenn der Markt nach unten will, dann wird er nach unten gehen. Gesundheitsreform hin oder her. Diese hat das Ganze zwar am Ende etwas dynamischer gestaltet, es war aber, meiner Meinung nach, ganz bestimmt nicht der Katalysator.

Dennoch, ich bin trotz dem aktuellen Turn-Around Versuch, weiterhin wenig davon überzeugt, dass das Potential bei US-Aktien jetzt noch, kurz-  bis mittelfristig stark ausgeprägt ist, auch wenn ich mich täuschen mag. Zudem, Hochs werden nie abrupt ausgebildet, sondern benötigen ihre Zeit. Wir werden sehen. Mein kurz- bis mittelfristiger Fokus hat sich woanders hin verlagert. Nämlich dort hin wo es etwas nachzuholen gibt. Die EU.

Da das Frankreich-Risiko nun so gut wie vom Tisch ist, die Wirtschaft sowie die Inflation anziehen, sehe ich aktuell Potential, vor allem im EU-Bankensektor. Das oben dargestellte EU ETF Chart, zeigt den iShares EURO STOXX Banks 30-15 UCITS ETF (DE). Zugegeben seine Verteilung erscheint mit den Top-Ländern Spanien und  Frankreich etwas risikobehaftet zu sein. Wer das Risiko weiter streuen möchte kann sich ja ein anderes EU ETF Chart zu Gemüte ziehen, wie etwa den Lyxor STOXX Europe 600 Banks UCITS ETF EUR. Sieht so ähnlich aus. Allgemein betrachtet sehe ich im EU-Markt aktuell etwas mehr Potential und die starke Intraday-Bewegung im DAX-Future, gestern nachmittag, könnte der endgültige Startschuss für diese Outperformance gewesen sein.

Viel Erfolg!

David Iusow

Charttechnische Signale: Zwei Trump Infrastruktur Aktien

Liebe Leser,

ich möchte Sie heute nur ganz kurz auf  zwei Aktien und deren Kursverläufe hinweisen. Es handelt sich um die beiden Konkurrenten Crown Castle Int. Corp. (CCI, NYSE) sowie American Tower Corp..(AMT, NYSE). Beide Unternehmen kommen aus den USA und sind im Infrastrukturbereich und Telekommunikation tätig. Ich werde an dieser Stelle nicht auf die fundamentale Lage bei beiden Unternehmen eingehen, da ich mich noch mitten in der Analyse befinde. Wer hier bereits einiges an Wissen parat hat, sei damit herzlichst eingeladen zu diskutieren.

Bis dahin wollte ich Ihnen die charttechnische Lage nicht vorenthalten, die aus meiner Sicht, sehr interessant aussieht. Ungewöhnlich ist auch, dass diese Infrastruktur-Aktien bisher, wie man an den Kursverläufen gut erkennen kann, nur geringfügig von den geplanten Maßnahmen der neuen US-Administration profitieren konnten. Anleger warten hier wahrscheinlich weitere Informationen ab. Möglicherweise liegt das auch daran, dass die nach außen gedrungenen Pläne bisher überwiegend andere Sektoren bevorzugen: Liste mit Trumps Plänen für die Infrastruktur aufgetaucht.

 

Crown Castle International Chartanalyse

American Tower Corp. Chartanalyse

TecDAX schlägt DAX

Charttechnische Signale: TecDAX vs. DAX

Lieber Leser,

der DAX-Index hat in diesen Tagen endlich ein neues Jahreshoch erreicht. Vom Allzeithoch ist er jedoch noch einige Hundert Punkte entfernt. Der TecDAX-Index ist dem deutschen Leitindex, was das Allzeithoch (seit 2000) anbetrifft, bereits davon gelaufen. Ein starker Ausbruch ist auf Wochenbasis erfolgt und man fragt sich wo die nächsten technischen Ziele liegen könnten? Unten im Chart sehen Sie eine Möglichkeit. Besonders interessant wird es aber erst dann, wenn der TecDAX-Index aus der nach vorne projizierten Aufwärtstrendlinie ausbrechen kann. Markttechnisch würde er sodann an den NASDAQ-Index anschließen, hat aber im Gegensatz zu US-Markt noch einiges nach zu holen.

TecDAX Chartanalyse

Der DAX-Index hat seine Konsolidierungsphase endlich nachhaltig verlassen, nachdem er bereits zwei Mal ausgebrochen ist. Allerdings hat er noch einiges vor sich, bevor ein neues Allzeithoch ausgerufen werden kann. Technische Widerstände sind jedoch kaum zu finden. Aus der rein markttechnischen Perspektive, wäre also ein Durchmarsch möglich. Rein markttechnisch bewegen sich Kurse allerdings meistens nicht. Dennoch, längerfristig betrachtet, ist der deutsche Leitindex in der gesamten Zeit der Konsolidierung oberhalb des Ausbruchsniveaus aus der oberen Aufwärtstrendlinie geblieben, was auf weiter steigende Kurs hingedeutet hat. Der Blick auf markttechnisch relevante Kurszonen, lohnt also vor allem im etwas längerfristigen Bereich immer.

DAX Chartanalyse

TecDAX weist ein besseres Chancen-Risiko-Verhältnis auf

Dass der DAX-Index repräsentativ für deutsche Aktien steht, ist leider nur der Allgemeinbetrachtung zu verdanken. Sowohl der TecDAX als auch der MDAX performen in der Regel besser als der deutsche “Leitindex”. Wer sich beispielsweise den TecDAX-Index als ETF in 2011 ins Portfolio geholt hätte, dürfte damit verlgeichsweise eine höhere Rendite erzielt haben und das sogar bei einer geringeren Schwankungsbreite.

Viel Erfolg!

David Iusow