Apple-Aktie langfristig

Apple-Aktie Teil (2)- Warum ich voll bei Buffett bin!

Liebe Leser,

in dem letzten Beitrag (Würde ich die Apple-Aktie kaufen?) habe ich meine Strategie im Bezug auf die Apple-Aktie ein wenig offen gelegt. Dass ich meine Kauf-Order leicht über das letzte Hoch platziert hatte, erwies sich dabei als richtig, denn diese wurde nicht getriggert und somit kann ich mir nun den Kursverfall ersparen. Das ist auch der Grund, warum Flexibilität für mich als mittelfristiger Anleger, eine große Rolle spielt. Aber wie sieht es langfristig aus?

Eine gängige Meinung ist, dass Apple so langsam den Peak des Gewinnwachstums erreicht hat und es deshalb kaum mehr nach oben gehen wird. Mit diesem Beitrag will ich ein wenig in die langfristigen Aussichten für Apple und damit die Apple-Aktie reinschauen. Vorab, ich bin immer noch langfristig bullisch, was die Aktie angeht.

Ein Grund, der vor allem bei Value-Investoren gut ankommt, ist die relativ günstige Bewertung der Apple-Aktie.  In all der Skepsis gegenüber der Aktie in den letzten Jahren, erscheint es doch recht seltsam, dass die Bewertung im historischen Kontext und im Vergleich zum Kursanstieg der letzten zehn Jahre, alles andere als hoch ist. Diesen Umstand habe ich bereits über Twitter vor einer Woche beschrieben, indem ich dieses Chart postete. Insofern folgen Sie mir dort auch, denn da bin ich zumeist aktiver und poste oft nah am Tagesgeschehen @invest_alpha

Apple

 

Der Macro Tourist ist für die Apple-Aktie bärisch

In dieser Woche hatte Kevin Miur von “The Macro-Tourist” seine Sichtweise hinsichtlich der Apple-Aktie kund getan.

It’s not too late

Dazu muss man allerdings sagen, dass Kevin Muir eine extrem konträre Strategie verfolgt und oft auch daneben liegt. Was ja auch vollkommen ok ist, sofern er das ganze irgendwie gehedged bekommt. Für uns als Kleinanleger ist das Thema Hedging allerdings weniger interessant und aus meiner Sicht auch gar nicht so sehr wichtig. Interessant fand ich dennoch, dass er auf die günstige Bewertung von Apple eingegangen ist, er sagte:

I know Apple is cheap on a fundamental basis. I know Buffett owns it, and has “never sold a single share of Apple.” Yeah, the PEG ratio is low, but when you reach Apple’s size, it’s difficult to justify a big multiple based on continuing growth. Eventually, you hit a point where growth becomes increasingly difficult. And I think Apple has reached that point.

Ok, Kevin meint, dass eine hohe Bewertung oder eben eine steigende KGV/Gewinn-Ratio (PEG) gar nicht mehr übermäßig steigen kann. Er begründet das mit der Größe des Unternehmens. Er könnte damit Recht haben, muss aber nicht. Aus meiner Sicht kristallisiert sich in diesem Fall sehr gut heraus, warum Value-Investoren eben auch nur mit Wasser kochen. Argumente für oder gegen die derzeitige Bewertung lassen sich immer finden.

Bewertungskennzahlen sind auch nur Vergangenheitsdaten

Bewertungskennzahlen wie das KGV geben auch nur die Vergangenheit wieder, hören sich in der Regel aber solider an. Wie sich diese Bewertung jedoch in der Zukunft entwickeln könnte, diese Einschätzung muss man selbst treffen und dazu muss man andere Informationen heranziehen, die nichts mit den vergangenen Unternehmensergebnissen zu tun haben, sondern damit wie sich die Branche in der Zukunft insgesamt entwickeln könnte.

Das hat Kevin Muir nun getan und ist fürs Erste insbesondere gegenüber den FANG-Stocks (Facebook, Amazon, Netflix, Google), Apple und Tesla bärisch gestimmt. Und dass Manager wie Mark Zuckerberg nun anfangen wollen Anteile groß abzustoßen, ist für ihn eine Bestätigung dessen, dass der Peak beim Wachstum erreicht worden ist.

These stocks are a potential disaster in the making. They are over-extended, behaving poorly, have insiders pitching stock, and most importantly, smart, big picture thinkers are for the first time questioning their business models all the while, shrewd, market savvy veterans are leaning on the sell button.

Many a pundit have made fools of themselves calling for the top in the stock market, but I think we are at an important point for the FANG + APPL and TSLA stock crowd. I am by no means a perma-bear, and have at times even reluctantly joined on the bull side. Yet I can’t help but get the feeling that we are close to the point where all the good news for these tech favourites is baked-in.

Geht es abwärts mit der Apple-Aktie?

Klingt tatsächlich so, als dürfte es mit den FANG-Stocks, Apple, Amazon oder auch Tesla bald abwärts gehen, oder? Naja, ich bin da geteilter Meinung und obwohl ich sehr viel Respekt vor der Erfahrung solcher Leute wie Kevin Muir habe, weiss ich auch, dass meine eigene Einschätzung mich in der Regel nicht im Stich lässt. Warum sehe ich es aber nicht so skeptisch?

Als erstes sollte man, meiner Meinung nach bedenken, dass FANG-Stocks, Apple oder eben Tesla, Google und Amazon nicht nach den gleichen Geschäftsmodellen operieren. Wenn man nun aber all diese Werte ständig in einen Topf schmeißt, um zu zeigen, dass hier bald Ende im Gelände ist, scheint das aus meiner Sicht, etwas aus dem Kontext gerissen zu sein.

Ja, es sind alles irgendwo Technologiewerte, aber diese Unternehmen bedienen jeweils andere Bedürfnisse und erzielen Wachstum und Einnahmen über verschiedene Quellen. Und ja, während der Großteil der FANG-Stocks tatsächlich seine größten Einnahmen über Werbung erzielt und damit auf die Steigerung der Nutzeranzahl angewiesen sind, ist es bei Apple, Tesla oder Amazon, doch eben anders. Aber diese Aktien sind ebenso ein Teil des Technologiesektors.

Zweitens: Nur weil einige der Geschäftsbereiche, wenn auch sehr wichtige, bei einigen dieser Unternehmen nun einen Peak erreicht haben, heisst es ja noch lange nicht, dass diese Unternehmen Einnahmen nur in diesem Geschäftsbereich erzielen können. Wir sollten nicht vergessen. Einige davon sind immer noch Top-Technologiewerte. Wer wenn nicht diese Unternehmen sollten sich am besten an Entwicklungen innerhalb der Branche anpassen können?

Ohne Technologie ist Stillstand angesagt

Artificial Intelligence, Cyber-Security, Internet of Things, Cloud-Services, autonomes Fahren. Alles Dinge, die jetzt im Kommen sind und alles Dinge, die von der Technologiebranche abhängen. Nein, ohne Software- und Internet-Technologie ist schlicht und ergreifend Stillstand. Und ganz ehrlich: Apple ist Amerikas Flagschiff. Apple repräsentiert die USA. Apple steht praktisch überall drauf, was aus den USA kommt und wenn Tesla ein voll autonomes System in seinen Fahrzeugen vorstellen wird, dann wird in der Bedienleiste mit hoher Sicherheit Apple drauf stehen.

Insofern bin ich, was die Apple-Aktie angeht voll bei Buffett und ich wette er hat seine Entscheidung nicht auf Basis des KGVs oder sonst einer Kennzahl gefällt, sondern weil er die Aussichten und das Potential von Apple im Zusammenhang mit den erwarteten Entwicklungen in der gesamten Branche betrachtet hat.

Ich will nicht ausschließen, dass einige der Techologieunternehmen es mittelfristig schwerer haben werden wieder deutliches Gewinnwachstum zu erzielen. Doch das wird eher daran liegen, dass sich deren Leistungen und Geschäftsmodelle an die technologischen Entwicklungen weniger schnell anpassen können. Für Apple gilt das aus meiner Sicht noch am wenigsten, iPhone-Absatz hin oder her. Apple kann es sich leisten praktisch überall mitzumischen und wird es auch tun.

Viel Erfolg!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*