Kurs mit Kerzen Darstellung Aktien-Handel

Aktien-Trading Live Projekt

Wie Sie bereits schon gemerkt haben, sind in diesem Jahr die Beiträge im Blog sehr rar gesät. Dadurch gehen mir natürlich die ohnehin wenigen Leser verloren. Da ich zurzeit jedoch einige berufliche Entwicklungen durchmache, lässt sich das nicht vermeiden. So bin ich z.B. vor einigen Monaten für einen weltweit agierenden Broker und Finanzportal als Analyst in Festanstellung tätig geworden und freue mich über neue Erfahrungen und Kollegen.

Dennoch will ich das Projekt Blog nicht aufgeben und erhoffe mir in Zukunft mehr Potential davon. So wie ich das sehe, bietet der Blog derzeit nur wenig Nutzen, vor allem für die Leser da draußen und ich habe mir im Urlaub einige Gedanken gemacht, wie ich das vielleicht ändern könnte. Mehrere Ideen schwirren in meinem Kopf herum. Eine Idee davon könnte eine Aktien-Trading-Strategie sein, die ich sozusagen Live umsetzen würde. Mit Live meine ich, dass ich die besagten Aktien mit Ansage handeln würde und dabei auch die Strategie offen lege. Der Erst-Kapitaleinsatz ist mit 5.000 Euro geplant.

Wird das Aktien-Trading Projekt scheitern?

Sie haben damit die Möglichkeit zu beobachten, ob ich dabei “kläglich” scheitern werde oder eben erfolgreich bin. Dieser Ansatz wird auch für mich so etwas wie einen Forward-Test darstellen. Ich habe mir eine Strategie überlegt, dessen Potential ich für einigermaßen positiv einschätze. Ebenfalls  bereits jetzt kann gesagt werden, dass sich der Auswahlprozess wohl als der schwierigste Part darstellen wird. Denn die Aktien, die ich im Blick habe, sollen ein Upside-Potential im mindestens oberen, zweistelligen Prozentbereich bieten.

Damit sollte klar sein, dass ich kein diversifiziertes Portfolio aufbauen will, sondern, dass es um Aktien-Trading gehen soll. Dementsprechend müssten, neben dem vorherigen Auswahlprozess, das Risk-Management klar definiert sein und mit Hilfe der technischen Analyse umgesetzt werden. Wie genau, werde ich dann zum gegebenen Zeitpunkt nahe legen.

Das Hebel-Risiko entfällt im Aktien-Trading

Sie fragen sich bestimmt, warum ich diesen Ansatz interessant finde? Aus zwei Gründen. Zum einen ist im Aktien-Trading kein Hebel vorhanden, aber es gibt dennoch Werte, die ein Gewinn-Potential im zweistelligen Bereich bieten. Und da ein guter Trader auch immer ein guter Risk-Manager sein sollte, ist es aus meiner Sicht nur logisch die richtigen Kapitalmarktprodukte für den Handel zu wählen. Auch wenn ich dem CFD- und Futures-Handel im Großen und Ganzen nicht ganz abgeneigt bin, so sagt mir alleine meine Fachkenntnis, dass die beiden Produkte im Vergleich zu Aktien ein äußerst schlechtes Risk-Management bieten.

Dass es besonders bei den im Fokus stehenden Einzelwerten mit der Liquidität ein Problem geben könnte, ist mir durchaus bewusst und ich bin gespannt ob ich diesen Aspekt unterschätze. Im Gegensatz dazu werden CFDs und Futures meistens auf liquide Werte wie Indizes gehandelt. Der andere Grund ist genereller Natur. Da ich aus dem Trading-Bereich komme, bin ich zunächst einmal grundsätzlich risikoaffiner und habe mehrere Methoden in verschiedenen Märkten getestet. Ich meine, dass ich einen Risko-Management-Ansatz gefunden habe, der im Verbund mit den richtigen Produkten und dem Auswahlprozess mehr Potential auf Erfolg beim Aktien-Trading aufweisen könnte.

Auswahlprozess stark im Fokus

Bevor Sie sich jedoch darauf freuen können, wie ich innerhalb einiger Wochen mein Kapital komplett “verzocke” :-) oder eben nicht, sollte ich ebenfalls erwähnen, dass ich den Fokus sehr stark auf den Auswahlprozess legen werde und es durchaus dazu kommen kann, dass zwar die Aktie bereits als potentieller Kandidat vorhanden ist, es aber einige Zeit lang zu keinem Trade kommen wird, da das angepeilte Einstiegslevel nicht erreicht worden ist. Dieses Projekt soll schließlich Hand und Fuss haben und kein wildes Gezocke sein, bei dem jedes technische Muster wie wild auf und ab gehandelt wird.

Dies ist nicht die Intention des Ganzen. Ziel ist es, mit jeweils nur einem Aktien-Trade, einen Gewinn von ca. 50 % oder mehr zu erzielen. Hingegen soll der Verlust pro Trade nach Möglichkeit im einstelligen Prozentbereich liegen. Wenn Sie also an Daytrading gedacht haben, dann muss ich Sie leider enttäuschen. Mit dem Daytrading halte ich es wie auch oben beschrieben mit den Produkten. Eine äußerst risikoreiche Methode sein Geld zu vermehren bzw. eine äußerst erfolgreiche sein Geld zu verlieren. Der Start des Projekt soll in einigen Wochen anlaufen. Bis dahin plane ich eine weitere Rubrik einzuführen, die Off Topic ist. Den Grund werde ich im Rahmen des Artikels nennen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg weiterhin!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.